Mitschuldige, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Mitschuldigen · Nominativ Plural: Mitschuldige(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Mitschuldigen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Mitschuldige.
WorttrennungMit-schul-di-ge (computergeneriert)
Grundformmitschuldig

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind nicht richtig beaufsichtigt worden, und es gab eine Fülle weiterer Mitschuldiger.
Die Zeit, 18.01.2010, Nr. 03
Sie seien aber nichts als Mitschuldige und sollten wie solche bestraft werden.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19555
Wer Fouls toleriert, läuft Gefahr, als Mitschuldiger benannt zu werden.
Der Tagesspiegel, 25.06.2002
Wenn du dich also nicht rechtzeitig besinnst, stellen wir dich der Klasse als den Mitschuldigen Basinis hin.
Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 119
Die ungesühnten Toten der Hitlerzeit könnten die unschuldigen Enkel der Mitschuldigen einholen - äußerlich in einem anderen Kausalzusammenhang, in der Tiefe vielleicht nicht in einem anderen.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 266
Zitationshilfe
„Mitschuldige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitschuldige>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitschuldig
Mitschuld
Mitschrift
mitschreiben
Mitschnitt
Mitschüler
Mitschülerin
mitschwadronieren
Mitschwester
mitschwimmen