Mittagsruhe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMit-tags-ru-he (computergeneriert)
WortzerlegungMittag1Ruhe
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
mittägliche Ruhe
Beispiel:
Die Mittagsruhe, die Stunde des Pan träumte auf seinen Zügen [C. F. Meyer1,318]
2.
Synonym zu Mittagschlaf
Beispiele:
Mittagsruhe halten
sich zur Mittagsruhe hinlegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

einhalten stören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittagsruhe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber jetzt sollten wir erst die geheiligten Gesetze der afrikanischen Mittagsruhe kennenlernen.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 34
Und so geht es weiter, von der Mittagsruhe an sich merken wir nichts.
o. A.: Reportagen von der Saarabstimmung in Saarbrücken, St. Wendel und Saarlouis, 13.01.1935
Zufrieden und erschöpft begeben sich die Kinder in die Mittagsruhe.
Süddeutsche Zeitung, 25.07.2002
Aber der schwieg nun und hielt Mittagsruhe auf seinem Bett.
Die Zeit, 14.02.1949, Nr. 07
Ein grämlicher Maulwurf schnüffelte ab und zu aus seinem Bau heraus und trug viel zur Belebung unserer ausgedehnten Mittagsruhe bei.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 141
Zitationshilfe
„Mittagsruhe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mittagsruhe>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mittagsrast
Mittagspunkt
Mittagspause
Mittagsonne
Mittagsmeldung
Mittagsschicht
Mittagsschlaf
Mittagsschläfchen
Mittagsseite
Mittagssonne