Mittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mittels · Nominativ Plural: Mittel
Aussprache
WorttrennungMit-tel
Wortbildung mit ›Mittel‹ als Erstglied: ↗Mittelabfluss · ↗Mittelaufkommen · ↗Mittelaufnahme · ↗Mittelchen · ↗Mitteleinsatz · ↗Mittelkürzung · ↗Mittelsperson · ↗Mittelvergabe · ↗Mittelverwendung · ↗Mittelzufluss · ↗Mittelzuweisung · ↗mittellos
 ·  mit ›Mittel‹ als Letztglied: ↗Abführmittel · ↗Ablenkungsmittel · ↗Abschreckungsmittel · ↗Agitationsmittel · ↗Allerweltsmittel · ↗Anlagemittel · ↗Anleihemittel · ↗Anregungsmittel · ↗Anschauungsmittel · ↗Arbeitsmittel · ↗Arzneimittel · ↗Aufputschmittel · ↗Ausdrucksmittel · ↗Auskunftsmittel · ↗Barmittel · ↗Beförderungsmittel · ↗Behelfsmittel · ↗Bekämpfungsmittel · ↗Betriebsmittel · ↗Betäubungsmittel · ↗Beweismittel · ↗Bildungsmittel · ↗Bindemittel · ↗Bleichmittel · ↗Blondierungsmittel · ↗Blutstillungsmittel · ↗Bordmittel · ↗Brechmittel · ↗Budgetmittel · ↗Bundesmittel · ↗Desinfektionsmittel · ↗Dopingmittel · ↗Drittmittel · ↗Druckmittel · ↗Düngemittel · ↗Effektmittel · ↗Eigenmittel · ↗Einreibemittel · ↗Einschüchterungsmittel · ↗Entspannungsmittel · ↗Erkenntnismittel · ↗Ersatzmittel · ↗Erwerbsmittel · ↗Erziehungsmittel · ↗Etatmittel · ↗Existenzmittel · ↗Farbmittel · ↗Feuerlöschmittel · ↗Feuerschutzmittel · ↗Fiebermittel · ↗Filtermittel · ↗Finanzierungsmittel · ↗Finanzmittel · ↗Flussmittel · ↗Forschungsmittel · ↗Fortbewegungsmittel · ↗Fremdmittel · ↗Frostschutzmittel · ↗Futtermittel · ↗Fördermittel · ↗Förderungsmittel · ↗Gegenmittel · ↗Geheimmittel · ↗Geldmittel · ↗Genussmittel · ↗Gerbmittel · ↗Gesellschaftsmittel · ↗Gewaltmittel · ↗Gleitmittel · ↗Grundmittel · ↗Gurgelmittel · ↗Haushaltmittel · ↗Haushaltsmittel · ↗Hausmittel · ↗Herrschaftsmittel · ↗Herzmittel · ↗Hilfsmittel · ↗Hustenmittel · ↗Härtemittel · ↗Informationsmittel · ↗Injektionsmittel · ↗Investitionsmittel · ↗Jahresmittel · ↗Kampfmittel · ↗Klebemittel · ↗Klebmittel · ↗Kommunikationsmittel · ↗Konservierungsmittel · ↗Konsumtionsmittel · ↗Kontrastmittel · ↗Krebsmittel · ↗Kräftigungsmittel · ↗Kunstmittel · ↗Lebensmittel · ↗Lehrmittel · ↗Lernmittel · ↗Leuchtmittel · ↗Lockmittel · ↗Lösemittel · ↗Lösungsmittel · ↗Machtmittel · ↗Nahkampfmittel · ↗Nahrungsergänzungsmittel · ↗Nahrungsmittel · ↗Nahverkehrsmittel · ↗Narkosemittel · ↗Nährmittel · ↗Orientierungsmittel · ↗Pflanzenschutzmittel · ↗Pflegemittel · ↗Planmittel · ↗Potenzmittel · ↗Privatmittel · ↗Produktionsmittel · ↗Propagandamittel · ↗Prämienmittel · ↗Radikalmittel · ↗Rauschmittel · ↗Rechtsmittel · ↗Reinigungsmittel · ↗Reizmittel · ↗Rostschutzmittel · ↗Sachmittel · ↗Schlafmittel · ↗Schreckmittel · ↗Schädlingsbekämpfungsmittel · ↗Schönheitsmittel · ↗Sondermittel · ↗Spezialmittel · ↗Sprachmittel · ↗Staatsmittel · ↗Steuermittel · ↗Stilmittel · ↗Stimm-Mittel · ↗Stimmmittel · ↗Stärkungsmittel · ↗Suchtmittel · ↗Tagesmittel · ↗Tauschmittel · ↗Temperaturmittel · ↗Transportmittel · ↗Trockenmittel · ↗Universalmittel · ↗Unterrichtsmittel · ↗Verhütungsmittel · ↗Verkehrsmittel · ↗Vernichtungsmittel · ↗Vertilgungsmittel · ↗Vorbeugungsmittel · ↗Wanzenvertilgungsmittel · ↗Waschmittel · ↗Wehenmittel · ↗Weichspülmittel · ↗Werbemittel · ↗Wundermittel · ↗Wurmmittel · ↗Zahlungsmittel · ↗Zahnputzmittel · ↗Zaubermittel · ↗Zuchtmittel · ↗Zwangsmittel
 ·  mit ›Mittel‹ als Grundform: ↗ermitteln · ↗mitteln · ↗mittels · ↗vermitteln
 ·  formal verwandt mit: ↗bemittelt · ↗übermitteln
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Maßnahme, Vorkehrung, die zur Erreichung eines Zieles förderlich ist, anwendbare Möglichkeit
Beispiele:
ein einfaches, gutes, sicheres, erlaubtes, äußerstes, letztes Mittel
ein geheimes, drastisches, drakonisches, niedriges, gefährliches, schlechtes, unzulängliches, unredliches, verwerfliches Mittel
erzieherische, administrative, amtliche, rechtliche, propagandistische, diplomatische, politische Mittel
sich unerlaubter Mittel bedienen
ihm ist jedes Mittel recht
es gibt ein unfehlbares Mittel, sie zu überzeugen: Tatsachen
alle nur erdenklichen Mittel anwenden
alle Mittel (mit, ohne Erfolg) aufbieten, ausschöpfen, ausspielen
er setzte alle ihm zu Gebote stehenden Mittel ein
noch andere Mittel haben, finden
kein Mittel unversucht lassen, scheuen, sparen
unlautere Mittel verschmähen
auf ein brauchbares Mittel sinnen
daß Latten jedes ihm nur zur Verfügung stehende Mittel benutzen würde [AndresLiebesschaukel138]
mit Präposition
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
ein Versuch mit untauglichen Mitteln
umgangssprachlich, abwertend mit allerlei Mittelchen (= unsauberen Methoden) arbeiten
mit allen Mittelnauf jede nur denkbare Weise
Beispiele:
mit allen Mitteln vorgehen
etw. mit allen Mitteln betreiben, durchsetzen, verhindern
der Plan wurde mit allen Mitteln gefördert
in Verbindung mit »zu«
Beispiel:
zu den schärfsten, strengsten Mitteln greifen
Mittel und Wegeerfolgversprechende Methoden
Beispiele:
Mittel und Wege suchen, finden
alle Mittel und Wege versuchen
übertragen
Beispiele:
jmdn. als Mittel zum Zweck benutzen (= jmdn. als bloßes Werkzeug gebrauchen)
er handelte nach dem verwerflichen Grundsatz: der Zweck heiligt die Mittel
Keiner leidet's, zum bloßen Mittel für einen anderen Zweck degradiert zu werden [BahrHimmelfahrt173]
2.
sich ins Mittel legenin eine Streitsache schlichtend eingreifen
Beispiel:
Klobocznik legte sich ins Mittel: »Na, nu macht aber mal Schluß mit der Katzbalgerei ...« [Weiskopf4,422]
3.
Stoff, Einrichtung, Anlage für einen bestimmten Zweck
a)
chemisches, gewerbliches, technisches Erzeugnis
Beispiele:
ein Mittel zum Beizen
ein Mittel gegen Rost
Medikament, Heilmittel
Beispiele:
ein erprobtes, wirksames, unschädliches, therapeutisches Mittel
ein abführendes, beruhigendes, krampflösendes, schmerzstillendes Mittel
ein Mittel gegen Kopfschmerzen, Fieber
dieses Mittel hilft, wirkt
gute Mittel in der Hausapotheke haben
ein Mittel (ein)nehmen
der Arzt verschrieb, verordnete ein stärkendes Mittel
b)
für Unterricht, Bildung, Kommunikation
Beispiel:
Mittel zur Anschauung, Belehrung, Information
Kunstmittel
Beispiele:
künstlerische, zeichnerische, sprachliche Mittel
der Künstler erzielte mit gut angewandten Mitteln größte Wirkung
die vielfältigen stilistischen Mittel, die Thomas Mann zur Verfügung stehen [Sprachpflege1956]
c)
stimmliche Anlage, Stimmittel
Beispiele:
die stimmlichen Mittel des Sängers
Ich kann sogar zugeben, daß er [der Tenor] große Mittel hat [H. MannBranzilla8,356]
4.
nur im Plural
Gelder, Kapital
Beispiele:
große, bedeutende, erhebliche, umfangreiche, geringe Mittel
flüssige, frei werdende, greifbare Mittel
finanzielle, private, staatliche Mittel
die Mittel eines Unternehmens
die Mittel zum Unterhalt
die Beschaffung von Mitteln
genügend Mittel stehen zur Verfügung
die Mittel schmelzen zusammen, versiegen
seine Mittel sind begrenzt, erschöpft
für das Gesundheitswesen sind im Staatshaushaltsplan entsprechende Mittel vorgesehen
die nötigen Mittel aufbringen, aufwenden
Mittel für etw. bereitstellen, zur Verfügung stellen, zusammenbringen
jmdm. die Mittel geben, vorstrecken
sich [Dativ] die erforderlichen Mittel verschaffen
nur beschränkte, reichliche Mittel in die Hand bekommen
mit Präposition
in Verbindung mit »an«
Beispiele:
ein kostspieliger Aufwand an Mitteln
knapp an Mitteln sein
es fehlt ihnen an Mitteln
in Verbindung mit »aus«
Beispiele:
ein Zuschuss aus staatlichen Mitteln
etw. aus eigenen Mitteln bestreiten, bezahlen
in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
Investitionen durch fremde Mittel finanzieren
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
mit bescheidenen Mitteln auskommen, haushalten
neue Bauten mit öffentlichen Mitteln schaffen
in Verbindung mit »ohne«
Beispiel:
ganz, völlig ohne Mittel sein, dastehen
in Verbindung mit »über«
Beispiele:
über ausreichende Mittel verfügen
über seine Mittel leben
in Verbindung mit »von«
Beispiel:
Da saß sie denn nun, von allen Mitteln entblößt [Th. MannKönigl. Hoheit7,258]
5.
Mathematik Zahlenwert, der in der Mitte einer Zahlenreihe liegt, mittlerer Wert
Beispiele:
das rechnerische Mittel
das arithmetische Mittel (= Zahlenwert aus der Summe mehrerer Zahlen, geteilt durch ihre Anzahl, Durchschnittswert)
das geometrische Mittel (= Zahlenwert aus dem Produkt von n Zahlen, aus dem die n-te Wurzel gezogen wird)
das Mittel (aus einer Summe) errechnen, nehmen
Die Zeitnehmer [beim Lauf] ... einigten sich auf ein Mittel [S. LenzBrot28]
im Mittelim Durchschnitt
Beispiele:
die Tageslänge im Hochsommer beträgt im Mittel 15 Stunden
die Temperaturen im März lagen zwei Grad unter dem langjährigen Mittel
6.
Physik, veraltend Substanz, in der sich ein physikalischer Vorgang abspielt, Medium
Beispiele:
ein dichtes, dünnes Mittel
die Luft ist ein Mittel, in dem sich der Schall ausbreitet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mittel · mittels(t) · bemittelt · mittellos · mitteln · vermitteln · ermitteln · übermitteln
Mittel n. ‘Durchschnitt(swert), Hilfe, Maßnahme, Arznei’, mhd. mittel ‘Mitte, Mittel, Vermittlung, was trennend und hindernd in der Mitte steht’, mnd. mnl. nl. middel, engl. middle sind Substantivierungen des unter ↗mittel (s. d.) abgehandelten Adjektivs. Mittel bezeichnet, dem Gebrauch des Adjektivs folgend, ursprünglich ‘die Mitte, den in der Mitte befindlichen Teil oder Punkt’, dann ‘die Mitte zwischen zwei Gegensätzen’, auch ‘das Hindernis, das Trennende zwischen ihnen’ sowie ‘die Möglichkeit, das Hindernis zu überwinden, ans Ziel zu gelangen’, schließlich auch ‘das, was zur Erreichung eines Zweckes geeignet ist bzw. zur Verfügung steht’. Daher steht (seit dem 17. Jh.) der Plural die Mittel ohne nähere Bestimmung für ‘Besitz, Vermögen, Kapital, Geld’. mittels(t) Präp. ‘mit Hilfe von, durch’ (17. Jh.), entstanden aus dem Subst., das nach Verlust einer einleitenden Präp. in Fügungen wie frühnhd. bei, durch (was) mittel(s) selbst zur Präp. wird; mittels ist ein erstarrter (partitiver) Genitiv, teilweise um ein unorganisch angetretenes -t erweitert. bemittelt Part.adj. ‘vermögend, mit Besitz versehen’ (17. Jh.). mittellos Adj. ‘ohne Vermögen, arm’ (19. Jh.). mitteln Vb. ‘zwei Hälften machen, die Mitte festsetzen, vermitteln’; mhd. mitteln ‘in die Mitte stellen, vermitteln’, heute fast nur noch in den Präfixkomposita vermitteln ‘schlichten, zwischen zwei Seiten ausgleichen, zu etw. verhelfen’, mhd. vermitteln ‘hindernd dazwischentreten’, ermitteln ‘herausfinden’ (19. Jh.), übermitteln ‘weitergeben’ (20. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Arznei · ↗Arzneimittel · ↗Heilsubstanz · ↗Medikament · ↗Medizin · ↗Pharmazeutikum · ↗Präparat · ↗Remedium · ↗Therapeutikum  ●  ↗Agens  fachspr. · ↗Heilmittel  ugs. · Mittel  ugs. · ↗Pharmakon (Plural = Pharmaka)  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Apotheke · ↗Arzneiausgabe
  • Hausmittel · Hausmittelchen (leicht abwertend) · für den Hausgebrauch
  • FDA  engl. · Food and Drug Administration  engl.
  • Arzneimittelverordnung · ↗Rezept  ●  Medikamentation  fachspr., medizinisch · ↗Medikation  fachspr.
  • Doping
  • (aktive) Substanz · ↗Wirkstoff
  • Nebenwirkung · unerwünschte Arzneimittelwirkung
  • Applikationsform · ↗Verabreichungsform
  • Adewurz · Alter Thee · ↗Althee · Arteawurzel · Arznei-Eibisch · Echter Eibisch · Eibesch · Eibischwurz · ↗Eisenkraut · Heilwurz · Hemisch · Hülfwurz · Ibisch · Ibischa · Ibischpappel · Ibischwurz · Sammetpappeln · Samtpappel · Schleimwurzel · Sumpfmalve · Teewurzel · Ungerschkrud · Weiße Malve · weiße Pappel · wilde Pappel  ●  Ebich  mittelhochdeutsch · Eibich  österr. · Eibschen  schweiz. · Grozpapel  althochdeutsch · Heemst  niederländisch · Hemst  niederländisch · Homes  mittelniederdeutsch · Hüffwurzel  schlesisch · Hünst  mittelniederdeutsch · Ibsche  mittelhochdeutsch, schweiz. · Ibschge  schweiz. · Ipsch  mittelhochdeutsch · Pallenblöm  mittelniederdeutsch · Rockwort  mittelniederdeutsch · Weizpappel  mittelhochdeutsch · Ybesce  mittelhochdeutsch · alte Eh  österr. · wilt Pippeln  mittelniederdeutsch · witte Hümst  mittelniederdeutsch · witte Malve  mittelniederdeutsch · Althaea officinalis  fachspr., lat., griechisch
Mathematik
Synonymgruppe
Mittelwert  ●  Mittel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Mathematik
Synonymgruppe
Durchschnitt · ↗Durchschnittswert · ↗Mittelmaß · ↗Mittelwert · ↗Schnitt  ●  Mittel  ugs. · arithmetisches Mittel  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Gleichwert · arithmetischer Mittelwert · linearer Mittelwert
  • gewichtetes arithmetisches Mittel · gewogener Durchschnitt
Politik
Synonymgruppe
Ansatz · ↗Handhabe · ↗Instrument · ↗Maßnahme · ↗Methode · Mittel  ●  ↗Format  fachspr. · ↗Werkzeug  fachspr.
Synonymgruppe
Informationsträger · ↗Kommunikationsträger · ↗Medium · Mittel · ↗Mittler
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Medien
Synonymgruppe
(finanzielle) Mittel · Geldbeträge · Gelder · Geldsummen · Summen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verfügung Zweck ander aufbringen bereitstellen eigen einfach einsetzen fehlen finanziell finanzieren fließen flüssig friedlich geeignet greifen heiligen kürzen liquid militärisch notwendig probat staatlich stehend verfügbar verfügen verwenden wirksam zusätzlich öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Überlebenden, in deren Händen das Gebäude ist, haben kaum Mittel dafür.
Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34
Der außerordentlich geschmeidige polyphone Satz benutzt alle Mittel der kp.
LaRue, Jan u. a.: Symphonie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 7144
Zu dieser Frage läßt sich mit einfachen Mitteln ein lehrreiches Experiment ausführen.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 45
Von einem wirklich idealen Mittel zum Färben lebenden Haares sind wir also immer noch weit entfernt.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 10.03.1925
Um dieses Ziel zu erreichen, war ihm jedes Mittel recht.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 962
Zitationshilfe
„Mittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mittel>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitteilungspflicht
Mitteilungsdrang
Mitteilungsblatt
mitteilungsbedürftig
Mitteilungsbedürfnis
mittel-
Mittelabfluss
Mittelachse
mittelalt
Mittelalter