Mittelaufkommen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mittelaufkommens · Nominativ Plural: Mittelaufkommen
Worttrennung Mit-tel-auf-kom-men
Wortzerlegung Mittel-aufkommen

Typische Verbindungen zu ›Mittelaufkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittelaufkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mittelaufkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Mittelaufkommen ist auch deshalb gefallen, weil in den Jahren zuvor sehr, sehr viel Geld in die Fonds geflossen ist.
Süddeutsche Zeitung, 27.05.2003
Dies ist nicht nur eine Frage des Mittelaufkommens, sondern auch die der rechten Organisation.
Die Zeit, 17.05.1956, Nr. 20
Dann veröffentlicht der Branchenverband BVI die Zahlen über das Mittelaufkommen der Fonds im März.
Die Welt, 15.04.2006
In fünf Jahren sollen unabhängige Partner etwa die Hälfte des Mittelaufkommens auf sich vereinen.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.2000
Bis Ende 2000 erhofft sich Blank im Fondsgeschäft ein Mittelaufkommen in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags.
Der Tagesspiegel, 03.11.1999
Zitationshilfe
„Mittelaufkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mittelaufkommen>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mittelarmlehne
Mittelamerika
mittelaltrig
mittelalterlich
Mittelalterforschung
Mittelaufnahme
Mittelbairisch
Mittelbairische
mittelbar
Mittelbarkeit