Mittelbeschaffung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mittelbeschaffung · Nominativ Plural: Mittelbeschaffungen
Worttrennung Mit-tel-be-schaf-fung

Thesaurus

Synonymgruppe
Finanzierung · Mittelbeschaffung

Typische Verbindungen zu ›Mittelbeschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittelbeschaffung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mittelbeschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mittelbeschaffung bei Investoren sei deshalb nicht von einem Rating abhängig.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2001
Der vornehmen Art der Mittelbeschaffung entspricht auch die lautlose Weise der Verteilung.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 04.03.1915
Daneben wird das Problem der Mittelbeschaffung auch durch die verstärkte Zusammenarbeit mit ausländischen Unternehmen gelöst.
Die Zeit, 23.04.1965, Nr. 17
Gleichzeitig sank dadurch der Bedarf etablierter Unternehmen an der Mittelbeschaffung über den Kapitalmarkt.
Die Welt, 02.04.2005
Auch der sowjet-sozialistische Staat nutzt Steuern als Instrument der Mittelbeschaffung.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21088
Zitationshilfe
„Mittelbeschaffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mittelbeschaffung>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mittelbehörde
Mittelbaustelle
Mittelbauer
Mittelbau
Mittelbarkeit
Mittelbetrieb
mittelblau
Mittelblock
mittelblond
Mittelbreite