Mittellage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mittellage · Nominativ Plural: Mittellagen
Aussprache 
Worttrennung Mit-tel-la-ge
Wortzerlegung mittel-Lage
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
mittlere Lage, Zwischenlage
Beispiel:
die Mittellage eines Landes
2.
mittlere Stimmlage, Tonhöhe
Beispiel:
die Sängerin beherrschte die Mittellage mühelos

Typische Verbindungen zu ›Mittellage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittellage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mittellage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und vor allem in der weichen Mittellage versteht man kaum etwas.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.2004
Kunst im öffentlichen Raum ist nun gleichbedeutend mit extremer Mittellage.
Der Tagesspiegel, 14.08.2000
Die Mittellage blieb weiterhin etwas schwach, dagegen verhalf er ihr zu einer bravourösen Sicherheit der Höhen.
Fath, Rolf: Personen - L. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9055
Am ausgeprägtesten ist sie in der eben dadurch definierten »Mittellage«, deren Kern die eingestrichene Oktave ist.
Wellek, Albert: Gehörpsychologie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 10651
Die Fadenmoleküle besäßen in Lösung in der Mittellage die gleiche Gestalt wie im Kristall.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 76
Zitationshilfe
„Mittellage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mittellage>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mittelkürzung
Mittelkurs
Mittelkreis
Mittelkonsole
Mittelklassewagen
Mittellatein
mittellateinisch
Mittellauf
Mittelläufer
Mittelleitplanke