Mittelstellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mittelstellung · Nominativ Plural: Mittelstellungen
Aussprache
WorttrennungMit-tel-stel-lung
Wortzerlegungmittel-Stellung1
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Mittellage (1)
Beispiel:
das Niederländische nimmt eine Mittelstellung zwischen dem Niederdeutschen und Englischen ein

Typische Verbindungen
computergeneriert

eigentümlich einnehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mittelstellung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ebenso sieht man aber auch seine Mittelstellung zwischen Gut und Böse.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 4747
Eine Art Mittelstellung nehmen Länder mit Rauchverboten ein, die jedoch kaum befolgt werden.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.1995
Wir streben aus unserer natürlichen Mittelstellung einen viel kräftigeren Einfluß an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]
Das macht seine Mittelstellung so schwer begreiflich und die Problematik seines Werkes so unergründlich tief.
Blume, Friedrich: Bach. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 7811
Das Psychodrama nimmt eine Mittelstellung zwischen den analytischen Verfahren und den übenden Verfahren ein.
König, Karl: Gruppenpsychotherapie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6373
Zitationshilfe
„Mittelstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mittelstellung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mittelsteinzeitlich
Mittelsteinzeit
mittelstark
Mittelstandsvereinigung
Mittelstandspolitik
Mittelstimme
Mittelstrecke
Mittelstreckenflug
Mittelstreckenlauf
Mittelstreckenläufer