Mitursache

Grammatik Substantiv
Worttrennung Mit-ur-sa-che

Typische Verbindungen zu ›Mitursache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitursache‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mitursache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist gerade die Tradition der milliardenschweren Verpflichtungen eine wesentliche Mitursache für die Fußballkrise.
Die Zeit, 02.09.2013, Nr. 35
Die "Politik des billigen Geldes" sei schließlich auch eine Mitursache der Krise.
Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 17
Zu schnelles Fahren sieht die Polizei als Mitursachen für die Karambolagen an.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1994
Sehr wahrscheinlich ist eine solche Geisteshaltung eine Mitursache für den Atheismus.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 127
Wie hoch schätzen sie die Bedeutung von Cholesterin als Mitursache von Herzinfarkten und Schlaganfällen ein?
Der Tagesspiegel, 21.12.2003
Zitationshilfe
„Mitursache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitursache>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Miturheber
Mitunterzeichnete
Mitunterzeichner
mitunterzeichnen
Mitunternehmer
mitursächlich
Mitveranstalter
mitverantworten
mitverantwortlich
Mitverantwortlichkeit