Mitwisserschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mitwisserschaft · Nominativ Plural: Mitwisserschaften
Aussprache 
Worttrennung Mit-wis-ser-schaft
Grundform Mitwisser
eWDG

Bedeutung

das Wissen um eine Tat, besonders Straftat eines anderen
Beispiele:
seine Mitwisserschaft abstreiten, leugnen
jmdn. der Mitwisserschaft überführen

Typische Verbindungen zu ›Mitwisserschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mitwisserschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mitwisserschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frage der Mitwisserschaft wird über das Schicksal einzelner Politiker entscheiden.
Die Zeit, 05.01.2000, Nr. 2
Die Schuld einer halbbewußten Mitwisserschaft bleibt auf dem ganzen Volk.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 288
Denn obwohl er versprochen hatte zu schweigen, war es ihm nicht mehr möglich, die Last seiner Mitwisserschaft zu tragen.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 360
Wie darf er sich so über meine siebzehnjährige Mitwisserschaft hinwegsetzen?
Hofmannsthal, Hugo von: Der Unbestechliche. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1923], S. 508
Die Zeugenaussagen, die Motassadeqs Mitwisserschaft untermauern sollten, blieben oft genug von blasser Überzeugungskraft.
Der Tagesspiegel, 21.02.2003
Zitationshilfe
„Mitwisserschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mitwisserschaft>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitwisser
Mitwirkungsrecht
Mitwirkungspflicht
Mitwirkungsmöglichkeit
Mitwirkung
Mitwohnzentrale
mitwollen
mitzählen
mitzechen
mitzerren