Modedroge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungMo-de-dro-ge
WortzerlegungModeDroge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Droge, die in Mode, nach Art einer Mode verbreitet ist und bevorzugt konsumiert wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ecstasy Erythropoietin Kokain Konsum Wachstumshormon

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Modedroge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist Insulin eine Modedroge im Sport geworden, gerade weil es lange nicht zu entdecken war.
Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42
Er will vor der Jury der deutschen Öffentlichkeit kundtun, in einer Bar die Modedroge Ecstasy zu sich genommen zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2002
Die Modedroge Ecstasy läßt sich selbst in Spuren verläßlich im Blut nachweisen.
o. A. [math]: Ecstasy-Test. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Es ist der bisher größte Schlag gegen den Handel mit der Modedroge.
Die Welt, 02.07.2003
Bayerns Notärzte machen die Modedroge Ecstasy für die vielen Disco-Unfälle verantwortlich.
Bild, 28.05.1997
Zitationshilfe
„Modedroge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Modedroge>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Modedinge
Modediktat
Modedichter
Modedesigner
Modedame
Modeerscheinung
Modefan
Modefarbe
modefarben
Modefex