Modegeck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMo-de-geck (computergeneriert)
WortzerlegungModeGeck
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend eitler (junger) Mann mit auffallend modischer Kleidung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit diesen liebenswürdig-ironischen Versen hat Wilhelm Busch das Bild des eitlen Fants, des kleinen Modegecken gezeichnet.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 73
Allerdings kam der gut aussehende Jungstar auch in den Ruch eines schnöselhaften Modegecken und phlegmatischen Abkassierers.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.2003
Für ihn ist die Mannschaft der Star – und nicht ein einzelner Modegeck oder Prominenter.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2004
Zitationshilfe
„Modegeck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Modegeck>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Modefotograf
Modeform
Modefirma
Modefimmel
Modefex
Modegeschäft
Modegestalter
Modegrafik
Modegrafiker
Modegraphik