Modesache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMo-de-sa-che (computergeneriert)
WortzerlegungModeSache
eWDG, 1974

Bedeutung

etw. ist Modesacheetw. entspricht dem Geschmack einer bestimmten Zeitperiode
Beispiele:
der schwarze Humor ist Modesache
ein Teil der Begeisterung für Kafka ... ist eine literarische Modesache [Weiskopf8,283]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Musik, die er mache, sei mehr oder weniger Modesache.
Die Zeit, 29.07.1966, Nr. 31
Jede Frau findet es doch schön, wenn man für Modesachen Fotos machen darf, jede findet es schön, geschminkt zu werden.
Die Welt, 12.11.2001
Insofern paßte die angebliche Toleranz der Machthaber in Modesachen nahtlos ins System.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1995
Zitationshilfe
„Modesache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Modesache>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Modernjazz
Modernitätsverweigerer
Modernitätsschub
Modernität
modernistisch
Modesalon
Modeschaffen
Modeschau
Modeschmuck
Modeschöpfer