Modewelt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Modewelt · Nominativ Plural: Modewelten
WorttrennungMo-de-welt
WortzerlegungModeWelt
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
Welt (Lesart 3) der Mode (Lesart 1), Lebens- und Wirkungsbereich aller Personen, die mit dem Entwurf, der Herstellung, Vermarktung und dem Verkauf von Mode (Lesart 2) zu tun haben
Beispiele:
Weil man sich in der Modewelt täglich neu erfinden muss, präsentierte [die Modedesignerin] Stella McCartney ihre Frühlingskollektion 2013 auf einen ehemaligen Friedhof in New York. [Bild am Sonntag, 17.06.2012, Nr. 25]
2006 wurden zum ersten Mal Weblogger zur New Yorker Fashion Week eingeladen, 2009 saß, ein wahrhaft epochales Ereignis in der Geschichte der Modewelt, die 14jährige Webloggerin Tavi in der prestigeträchtigen ersten Reihe einer Show, während die Großeinkäufer nach hinten rücken mussten. [Die Welt, 19.01.2011]
Ist die Modewelt nicht voller Exzesse – viel Alkohol und Drogen? Sicherlich gibt es das. Aber die Leute, die ich in der Modewelt kenne, sind nicht so […]. [Bild am Sonntag, 06.03.2011, Nr. 10]
Es schien, als wolle [der britische Modedesigner] Galliano allen zeigen, dass die Haute Couture immer noch unangefochten über die Modewelt herrscht. Models, mit kunstvoll verrutschten Kronen im Haar und prunkvollen Zeptern in der Hand, stolzierten […] über den Laufsteg. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 09.07.2004]
In der Modewelt wird nicht schnöde Ware verkauft, sondern, so [die Fotografin] Catherine Chermayeff, ein »unerreichbarer Traum«. [Berliner Zeitung, 27.01.2001]
Als Paris im vergangenen Sommer aus dem Schlaf erwachte, stellte es, sich die Augen reibend, mit Erstaunen fest, daß die Modewelt gebannt auf London und seine ideensprühenden Jungdesigner blickte, daß ringsum jeder fasziniert vom amerikanischen Marketing sprach … Höchste Zeit, wach zu werden. [Die Zeit, 18.03.1999, Nr. 12]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die glitzernde, internationale Modewelt
als Akkusativobjekt: die Modewelt revolutionieren, erobern
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Ausflug in die Modewelt
2.
Lebensbereich, der durch eine bestimmte Moderichtung und ein damit in Verbindung gebrachtes Lebensgefühl geprägt wird
Beispiele:
Die Modewelt der heutigen Hipster [jemand, der immer auf dem neuesten Stand ist und weiß, was hip ist] hat mit dem abstrakten Kosmos der Hipster im Modern Jazz kaum etwas gemeinsam. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2016]
Die Modewelten scheinen durchlässiger geworden zu sein. Der Trend zum »Urban Outdoor« ist bei Bergfuchs, dem klassischen Outdoorspezialisten in Wiens siebentem Bezirk, »zweifelsfrei zu spüren«, sagt Gregor Schwenk. [Der Standard, 07.12.2015]
Wer […] noch weiter in Second-Hand-Läden suchen will […], wird im »Colours« ein ausgesprochen reichhaltiges Angebot an Schlaghosen vorfinden. Darunter ist auch viel Neuware und insbesondere all das, was derzeit in der Modewelt der Jungen und Armen so angesagt ist. [Der Tagesspiegel, 05.11.1999]
Aus der Modewelt des Körperkults und der Klubkultur bezieht das Künstlerpaar Sabina Lang und Daniel Baumann seine Anregungen. [Frankfurter Rundschau, 09.10.1998]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausflug Designer Enfant terrible Größe Karriere Laufsteg Mittelpunkt Nabel Pariser Trend erobern gesamt glitzernd international revolutionieren überraschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Modewelt‹.

Zitationshilfe
„Modewelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Modewelt>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …