Molke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Molke · Nominativ Plural: Molken · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  ['mɔlkə]
Worttrennung Mol-ke
eWDG, 1974

Bedeutung

wässrige, milchige Flüssigkeit, die bei der Herstellung von Quark zurückbleibt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Molke · Molken · Molkerei
Molke f. auch Molken m. ‘Käsewasser’, mhd. molchen, molken, mulchen, mulken n. ‘Milch und was aus ihr hergestellt wird, Käse, Butter, Käsewasser’, asächs. mnd. mnl. afries. molken, aengl. molcen ‘geronnene Milch’ (westgerm. *mulknō f.) stellen sich tiefstufig zu unter ↗melken (s. d.) genanntem ie. *mē̌lg̑- ‘abstreifen, wischen’. Formal folgen die westgerm. Bildungen dem Part. Prät. des ehemals starken Verbs melken, so daß von einer Bedeutung ‘Gemolkenes’, also auch ‘Milch’, ausgegangen werden kann. Molkerei f. ‘Milchverarbeitungsbetrieb’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Molke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Molke‹.

Zitationshilfe
„Molke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Molke>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Molinismus
Molette
molestieren
Molesten
Moleskin
Molken
Molkenkur
Molkerei
Molkereibutter
Molkereifachfrau