Molkereigenossenschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Mol-ke-rei-ge-nos-sen-schaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

genossenschaftlich betriebene Molkerei

Verwendungsbeispiele für ›Molkereigenossenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Molkereigenossenschaften in Bayern gehören rund 72000 Bauern als Mitglieder an.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2001
Um ihre Position im Gerangel mit den Handelsketten zu stärken, stehen beispielsweise die vier niedersächsischen Molkereigenossenschaften vor einer Fusion.
Die Welt, 10.03.1999
Allerdings hätten die exportorientierten Molkereigenossenschaften die Restriktionen des GATT bei Drittlandsausfuhren zu spüren bekommen.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.1997
Nur wenige Kilometer entfernt kann die Molkereigenossenschaft der angelieferten Milchmengen kaum noch Herr werden.
Die Zeit, 04.05.1990, Nr. 19
Aufgrund ihrer hohen Abnahmequoten können vor allem Discounter wie Aldi und Lidl die Molkereigenossenschaften unter Druck setzen.
Der Tagesspiegel, 22.05.2004
Zitationshilfe
„Molkereigenossenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Molkereigenossenschaft>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Molkereifachmann
Molkereifachfrau
Molkereibutter
Molkerei
Molkenkur
Molkereiprodukt
molkig
Moll
Mollakkord
Molldreiklang