Monatsausgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Monatsausgabe
WorttrennungMo-nats-aus-ga-be

Typische Verbindungen
computergeneriert

Höhe Jahresende Kasse Mindestreserve Mindestrücklage Prozent Rente Rentenkasse Rentenversicherung Rentenzahlung Reserve Rücklage Schwankungsreserve Viertel anderthalb betragen decken durchschnittlich eineinhalb entsprechen halb senken umfassen unterschreiten voll vorhalten vorschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Monatsausgabe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur noch knapp eine Monatsausgabe werde sie dann in Reserve halten können.
Die Zeit, 21.01.1980, Nr. 03
Außerdem müssen sie die gesetzlich vorgeschriebene Rücklage von einem Viertel der Monatsausgabe wieder auffüllen.
Der Tagesspiegel, 07.05.2003
Vor der Änderung im vergangenen Jahr hatte das Gesetz noch ein Finanzpolster von einer Monatsausgabe vorgeschrieben.
Die Welt, 14.10.2002
Bis 1977 hatte die Schwankungsreserve einen Umfang von drei Monatsausgaben, vor 1969 betrug die Reserve noch eine Jahresausgabe.
o. A. [for.]: Schwankungsreserve. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Die Bundesregierung beabsichtige, eine Mindestrücklage in Höhe von 3 Monatsausgaben wieder obligatorisch zu machen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Zitationshilfe
„Monatsausgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monatsausgabe>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Monatsauflage
Monatsanfang
Monatsabschluß
Monatsabrechnung
Monatsabonnement
Monatsausstoß
Monatsbedarf
Monatsbeginn
Monatsbeitrag
Monatsbericht