Monatsschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMo-nats-schrift (computergeneriert)
WortzerlegungMonatSchrift
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Monatsheft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufsatz Chefredakteur Gottesdienst Heft Herausgeber Jahrgang Kinderheilkunde Literatur Lizenz Pflege Redakteur Redaktion Tageszeitung altpreußisch angesehen baltisch benediktinisch berlinisch erscheinend evangelisch germanisch-romanisch herausgeben herausgegeben illustriert katholisch konservativ kulturpolitisch literarisch satirisch schweizerisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Monatsschrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Frage hat auch kürzlich ein angesehener Professor in einer Monatsschrift für höhere Schulen eingehend behandelt.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1905
An literarischen Monatsschriften fehlt es in Frankreich nicht, und auch nicht an einer allgemein kulturellen Presse.
Die Zeit, 25.03.1966, Nr. 13
Über seine Arbeit unterrichtet der Deutsche Frauenrat in der Monatsschrift Information für die Frau.
o. A. [hs]: Deutscher Frauenrat. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Er gründete 1942 eine mystisch-esoterische Schule und 1949 die Monatsschrift »Welt-Harmonie«.
Hutten, K.: Iranschähr. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19545
Die Aufzählung weiterer populärer Monatsschriften, die sehr viel mehr politisch-weltanschaulich als wissenschaftlich ausgerichtet sind, würde an dieser Stelle zu weit führen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 141
Zitationshilfe
„Monatsschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monatsschrift>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Monatsschluß
Monatsrente
Monatsrate
Monatsproduktion
Monatsname
Monatsspruch
Monatsumsatz
Monatsverdienst
Monatsvergleich
Monatswechsel