Monatszins, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungMo-nats-zins (computergeneriert)
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer 100 Mark zu einem Monatszins von einem Prozent anlegt, verfügt nach einem Jahr über ein Kapital von 112,6825 Mark.
Die Zeit, 13.07.1998, Nr. 28
Wer 100 Mark zu einem Monatszins von einem Prozent anlegt, verfügt nach einem Jahr über ein Kapital von 112,6825 Mark.
Die Zeit, 02.07.1998, Nr. 28
Er hatte Dutzenden von Opfern gegen drei Prozent Monatszinsen so genannte Bankgarantiegeschäfte angeboten, die es gar nicht gibt.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.2000
Für Darlehen, die von Großgrundbesitzern, die sich nicht an der Rebellion beteiligt haben, in diesem Jahr den Bauern gewährt wurden, sollen die Darlehensnehmer den Grundherren einen Monatszins von 1 v. H. zahlen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Die Monatszinsen von 50 % wurden jeden Monat zum Kapital geschlagen und mitverzinst, eine Zinseszinsrechnung also, die das Denken in der geometrischen Reihe voraussetzt.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 7736
Zitationshilfe
„Monatszins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monatszins>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …