Mondaufgang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMond-auf-gang (computergeneriert)
WortzerlegungMondAufgang
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Aufgehen, Erscheinen des Mondes über dem Horizont

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mondaufgang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hoffte, daß auch Stephan am Abend wieder bei Kräften sein werde, so daß man bei Mondaufgang aufbrechen konnte.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 212
Von Mondaufgang bis etwa Mitternacht lässt sich das kosmische Schattenspiel verfolgen.
Die Zeit, 15.06.2011 (online)
Vielleicht wird die Bestie nur bei Mondaufgang zu einem Wolf und ist in Wirklichkeit ein Mann oder eine Großmutter.
Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23
Das letzte Opfer dieser grausamen Bedingung ist der Prinz von Persien, der beim Mondaufgang hingerichtet werden soll.
Fath, Rolf: Werke - T. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 21934
Sonnenuntergang und Mondaufgang kann man an diesem Ort gleichzeitig erleben, dann vergisst man die fragwürdigen Zementausbesserungen an den Säulen und Platten des dorischen Athena-Tempels.
Der Tagesspiegel, 06.04.2001
Zitationshilfe
„Mondaufgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mondaufgang>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mondanzug
Mondanziehung
mondän
Mondamin
Mond
Mondauto
Mondbahn
mondbeglänzt
Mondbein
mondbeschienen