Mondkrater, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMond-kra-ter (computergeneriert)
WortzerlegungMondKrater
eWDG, 1974

Bedeutung

von einem ringförmigen Wall umgebene Vertiefung der Mondoberfläche
Beispiele:
fotografische Aufnahmen des Mondkraters Aristarch
Gleich Mondkratern liegen die verlassenen Salpetergruben unter der flimmernden Sonne [Tageszeitung1958]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele hofften bis zuletzt, außerirdische Wesen aus einem Mondkrater emporsteigen zu sehen.
Die Zeit, 14.07.1989, Nr. 29
Als späte Ehrung benannte man 1961 immerhin einen Mondkrater nach ihm.
Süddeutsche Zeitung, 04.06.2004
Die Ähnlichkeit mit den Mondkratern ist verblüffend. Nur sehen die Marskrater nicht so „frisch“ aus.
Die Zeit, 06.10.1967, Nr. 40
Um etwa die Entstehung von Mondkratern zu veranschaulichen, warf er kleine Steine in Erbsenbrei.
Der Spiegel, 19.02.1990
Die zerklüftete Landschaft ist eine Mischung aus Wüste, Grand Canyon und Mondkrater.
Bild, 11.09.1999
Zitationshilfe
„Mondkrater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mondkrater>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mondknoten
Mondkalb
Mondjahr
Mondial
Mondhof
Mondkugel
Mondlandefähre
Mondlandschaft
Mondlandung
Mondlauf