Monogamie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Monogamie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungMo-no-ga-mie
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungmono--gamie
Wortbildung mit ›Monogamie‹ als Grundform: ↗Monogamist
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zusammenleben mit nur einem Partner, einer Partnerin

Thesaurus

Synonymgruppe
Einehe · Monogamie
Oberbegriffe
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ideal Polygamie Prinzip Treue Universalgeschichte lebenslang lebenslänglich seriell streng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Monogamie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch die Monogamie stirbt nicht aus: 63 Paare waren sich die ganze Zeit über treu.
Die Zeit, 27.01.2005, Nr. 05
Hier kannst du über Monogamie nichts mehr erfahren ", heißen die letzten Sätze des Buches.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.1997
Eine Ehe im klassischen Stil, Monogamie, war es wohl schon lange nicht mehr.
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 196
Schon lange fehlt ihr die Strenge, die Moral und die Monogamie der fünfziger Jahre.
Der Tagesspiegel, 14.07.2000
Das stereotype deutsche Eheschlafzimmer ist als Teil einer Kleinfamilienwohnung als solches angelegt und der privateste Raum und die vergegenständlichte Forderung nach dauerhafter Monogamie.
konkret, 1985
Zitationshilfe
„Monogamie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monogamie>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
monogam
Monofonie
monofon
Monofilstrumpf
monofil-
monogamisch
Monogamist
monogen
Monogenese
Monogenesis