Monokultur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Monokultur · Nominativ Plural: Monokulturen
Aussprache 
Worttrennung Mo-no-kul-tur
Wortzerlegung mono-Kultur
Wortbildung  mit ›Monokultur‹ als Letztglied: ↗Baumwollmonokultur · ↗Fichtenmonokultur
Herkunft Griechisch + Latein
eWDG

Bedeutungen

1.
fortgesetzter Anbau und ständige Aufeinanderfolge derselben Frucht auf einer (großen) Fläche
Beispiele:
der Übergang zur Monokultur
die typischen Folgen einer Monokultur
die Monokultur des Zuckerrohrs auf Kuba beseitigen, überwinden
2.
das nach 1 Angebaute
Beispiel:
Monokulturen bringen nur anfangs gute Erträge

Thesaurus

Synonymgruppe
Monokultur · ↗Reinbestand

Typische Verbindungen zu ›Monokultur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Monokultur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Monokultur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unsere Kultur ist keine Monokultur, sie ist es nie gewesen.
Der Tagesspiegel, 17.05.2005
Aber hier gedeihen sowieso ja keine Monokulturen, hier wird gemischt wie beim Pokern.
Die Welt, 24.07.2004
Dabei weiß auch er, wie heikel die Abhängigkeit von der industriellen Monokultur ist.
Die Zeit, 15.07.1999, Nr. 29
Wirtschaftlich flaue Zeiten sind sowieso schon Gift für eine Monokultur, und wenn dann noch der Star fehlt, ist guter Rat teuer.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.1994
Vielmehr waren die Schäden durch den Anbau in Monokulturen für die Umwelt groß und die der Monotonie der Arbeit für die Menschen kaum zu ermessen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 75
Zitationshilfe
„Monokultur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monokultur>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
monokular
monokratisch
Monokratie
Monokotyledone
monoklonal
monolateral
Monolatrie
monolingual
Monolith
monolithisch