Monolog, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Monolog(e)s · Nominativ Plural: Monologe
Aussprache
WorttrennungMo-no-log
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Monolog‹ als Erstglied: ↗monologisieren  ·  mit ›Monolog‹ als Letztglied: ↗Abschiedsmonolog · ↗Gedankenmonolog  ·  mit ›Monolog‹ als Grundform: ↗monologisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Selbstgespräch, besonders im Drama
Gegenwort zu Dialog
Beispiele:
einen berühmten, klassischen Monolog deklamieren
der Monolog Hamlets
einen (einsamen) Monolog halten
laute Monologe führen
übertragen
Beispiel:
spöttisch wollte man ein Gespräch mit ihm führen, verfiel er stets in endlose Monologe (= führte er allein das Wort)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Monolog · Selbstgespräch
Monolog m. ‘Selbstgespräch’, Übernahme (18. Jh.) von gleichbed. mfrz. frz. monologue, das nach dem Muster von afrz. frz. dialogue (s. ↗Dialog) in Anlehnung an griech. monológos (μονολόγος) ‘allein sprechend’ (s. ↗-loge) gebildet ist. Dafür auch (ebenfalls 18. Jh.) die Verdeutschung Selbstgespräch n.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gedankengespräch · Monolog · ↗Selbstgespräch · inneres Selbstgespräch
Synonymgruppe
Ansprache · Monolog · ↗Rede · ↗Vortrag
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Rede halten · Rede vortragen · Vortrag halten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewußtseinsstrom Dialog Dialoge Führerhauptquartier Marschallin Off Rückblende Selbstgespräch Zwiegespräch atemlos deklamieren einstündig endlos fiktiv furios gesprochen halbstündig inner langatmig lyrisch minutenlang rezitieren sprachphilosophisch stundenlang szenisch unterbrochen uraufgeführt vielstimmig wirr zweistündig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Monolog‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Richtige Virtuosen ernähren ihren Monolog sogar mit der Vernichtung von Argumenten, die der Gegner überhaupt nicht vorgebracht hat.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 158
Das gesprochene Wort zählt allemal mehr als der schriftliche Monolog.
Die Welt, 12.07.1999
In einer Art inneren Monolog fragt sich die Dame, wann sie sich das letzte Mal orgiastisch gefühlt habe.
Der Tagesspiegel, 11.09.1997
Es ist ein langer Monolog, und dein Vater hört zu und nickt mit dem Kopf.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 71
Während ich noch mit diesem inneren Monolog beschäftigt war, stellte sich der junge Mann durchaus manierlich vor.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 385
Zitationshilfe
„Monolog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monolog>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
monolithisch
monolith
monolingual
Monolatrie
monolateral
monologisch
monologisieren
Monologist
Monom
monoman