Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Monopoly, das

Grammatik Eigenname (Neutrum)
Worttrennung Mo-no-po-ly
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesellschaftsspiel, bei dem mithilfe von Würfeln, Spielgeld, Anteilscheinen o. Ä. Grundstücksspekulation simuliert wird

Verwendungsbeispiele für ›Monopoly‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letztlich aber geht es noch um weitaus mehr bei diesem Monopoly. [Die Zeit, 09.01.1998, Nr. 3]
Das Spiel »Monopoly« wird auf die, Liste der jugendgefährdenden Schriften gesetzt. [konkret, 1980]
Wenn so eine Pause lange dauert, spielst du dann stundenlang Monopoly? [Die Zeit, 14.10.2002, Nr. 41]
Auch hier wird Monopoly gespielt, und zwar mit hohem Einsatz. [Die Zeit, 30.01.1989, Nr. 05]
Im Vertrauen auf ewiges Wachstum scheint die ganze Stadt Monopoly zu spielen, mit echtem Land, mit wirklichen Häusern und meistens auch mit handfesten Profiten. [Die Zeit, 30.11.1984, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Monopoly“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monopoly>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Monopolverbot
Monopolverband
Monopolunternehmen
Monopolstellung
Monopolprofit
Monoposto
Monopson
Monopsychismus
Monopteros
Monosaccharid