Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Monosaccharid

Worttrennung Mo-no-sac-cha-rid
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Biochemie einfach gebauter Zucker, der sich nicht weiter aufspalten lässt

Thesaurus

Biochemie
Synonymgruppe
Einfachzucker · Monosaccharid
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Monosaccharid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit scheint auf den ersten Blick die Konstitution der Monosaccharide aufgeklärt zu sein. [Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 236]
So ist die Futterhefe, die man auf Zuckerabfällen der Landwirtschaft oder auf Monosacchariden züchtet, allgemein bekannt. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 331]
Auch Monosaccharide mit einer N‑Acetylimino‑Gruppe im Ring zeigen eine gehinderte Rotation. [Angewandte Chemie, 1966, Nr. 10, Bd. 78]
Monosaccharide mit einer N‑Acylimino‑Gruppe im Ring zeigen ähnliches Verhalten wie die entsprechenden Sauerstoffverbindungen und bilden mit Alkoholen Glykoside. [Angewandte Chemie, 1966, Nr. 10, Bd. 78]
Außer einfachen Zuckermolekülen, den Monosacchariden, den Pentosen und Hexosen, entstehen bei der Umwandlung von Literatur überwiegend komplexe Zucker, Oligosaccharide und Polysaccharide. [Die Zeit, 20.10.1989, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Monosaccharid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monosaccharid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Monopteros
Monopsychismus
Monopson
Monoposto
Monopoly
Monoschi
Monosemantikon
Monosemie
Monoski
Monosom