Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Monotheist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Monotheisten · Nominativ Plural: Monotheisten
Aussprache 
Worttrennung Mo-no-the-ist
Wortzerlegung mono- Theist

Verwendungsbeispiele für ›Monotheist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Gott der Monotheisten tauchte in diesen alten Listen nicht auf. [Die Welt, 04.10.2003]
Zu Recht musste er sich die Frage gefallen lassen, ob es zu seinem »Monotheismus« jemals die dazugehörigen Monotheisten gegeben habe. [Die Zeit, 15.07.2004, Nr. 30]
Monotheisten und Metaphysiker meinen, die Normalisierung des Glaubens sei notwendig. [Die Zeit, 28.08.2000, Nr. 35]
Angehöriger einer Buchreligion, also Monotheist zu sein, berechtigt nämlich, das Brot miteinander zu brechen. [Der Tagesspiegel, 19.03.2001]
Sie seien kein eigenes Volk, sondern lediglich die Nachfolger der ersten ägyptischen Monotheisten, die Anhänger des Pharaos Echnaton. [Der Tagesspiegel, 10.04.2001]
Zitationshilfe
„Monotheist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Monotheist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Monotheismus
Monosyndeton
Monosyllabum
Monospermie
Monosom
Monotheletismus
Monotonie
Monotonometer
Monotrema
Monotropie