Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Moosbart, der

Lesezeichen zitieren/teilen ausklappen
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Moosbart(e)s · Nominativ Plural: Moosbärte
Worttrennung Moos-bart
Wortzerlegung Moos Bart

Verwendungsbeispiel für ›Moosbart‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weiße Moosbärte hängen von grauen Baumskeletten, Goldrute blüht, und in schwarzen Moorteichen spiegelt sich der tiefblaue Himmel. [Der Tagesspiegel, 09.03.1997]
Zitationshilfe
„Moosbart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Moosbart>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moorleiche
Moorlilie
Moorpackung
Moorpflanze
Moos
moosbedeckt
Moosbeere
moosbewachsen
Moosdecke
Moosflechte

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora