Moospolster, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Moos-pols-ter (computergeneriert)
Wortzerlegung MoosPolster
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
weiche Moospolster
Er bereitete sich ein Lager aus Moospolstern und Laub [NollHolt1,24]

Verwendungsbeispiele für ›Moospolster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort gedeiht der Schlangenknöterich, fette Moospolster saugen die hohe Luftfeuchtigkeit ein.
Die Zeit, 09.06.2008, Nr. 23
Im Übrigen verkehrt die Fee nur in höfischen Kreisen; außerhalb des Schlosses, auf Moospolstern im Hain, sitzen dagegen die Elfen.
Die Zeit, 21.08.2007, Nr. 34
Unter den Wegplatten, die sich so spektakulär gehoben hatten, wuchsen dicke, im milden Wetter saftig grün gebliebene Moospolster.
Die Welt, 24.12.2005
Moospolster haben auch den verteidigungstechnischen Nachteil, die Wirkung eines gut gezielten Wurfes am feindlichen Kopf zu mildern.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.2004
Moospolster überziehen die Stämme der Baumriesen mit Flechten und Schlingpflanzen.
Der Tagesspiegel, 26.01.2000
Zitationshilfe
„Moospolster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Moospolster>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moospflanze
Moospetersilie
Mooskrepp
Mooskissen
moosig
Moosrose
Moosteppich
Moostierchen
moosüberwachsen
moosüberzogen