Moränenschutt

GrammatikSubstantiv
WorttrennungMo-rä-nen-schutt (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Moränenschutt wurden überall wieder alte ethnische, religiöse und historische Verwerfungslinien sichtbar.
Die Zeit, 17.06.1994, Nr. 25
Weg vom Küchendreck, von den Abwässern, dem Geröll, dem Moränenschutt!
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 31
Daß sein Lauf nicht durch den Moränenschutt verstopft wurde, bezeichnen die Geologen als Glücksfall.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1997
Der Moränenschutt - das von den Eismassen transportierte Gestein-Lehm-Sandgemisch - sei durch Niederschläge und Schmelzwasser erst zu einem ganz kleinen Teil aus den Tälern transportiert worden.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1997
Aus ihren Schründen und Toren rauschten schäumend die Tauwasser durch den Moränenschutt und stürzten jäh herab.
Völkischer Beobachter (Bayernausgabe), 01.03.1930
Zitationshilfe
„Moränenschutt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Moränenschutt>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moränenlandschaft
Moräne
moralwidrig
Moralvorstellung
Moralvorschrift
Morast
morastig
Moratorium
morbid
Morbidezza