Morddrohung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMord-dro-hung
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
eine offene Morddrohung

Thesaurus

Synonymgruppe
Morddrohung · ↗Todesdrohung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absender Anfeindung Anruf Beschimpfung Brandstiftung Camorra Einschüchterung Erpressung Extremist Fundamentalist Oberbürgermeisterin Polizeischutz Schmähbrief Telefon anonym ausstoßen dutzend eingehen einhandeln einschüchtern erhalten erpressen flattern gipfeln nehmend schriftlich telefonisch traktieren untertauchen unverhüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morddrohung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür haben wir Morddrohungen erhalten, trauen uns jetzt nicht mehr auf die Straße.
Bild, 21.11.2002
Um solche hehren Ziele zu erreichen, sind Morddrohungen fehl am Platze.
Die Welt, 06.07.1999
Israelische Teilnehmer erklärten, diese Morddrohungen hätten dazu geführt, daß das Treffen vorzeitig beendet worden sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Man hat mich unter einem Bett gefangengehalten und durch gefährliche Morddrohungen ein ungeheures Lösegeld von mir erpreßt.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 393
Was der Staatsanwalt als Morddrohung verstand, waren für das Gericht nur »starke Worte«.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 330
Zitationshilfe
„Morddrohung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morddrohung>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mordbube
Mordbrennerei
Mordbrennerbande
Mordbrenner
Mordbeil
morden
Mordent
Mörder
Mörderbande
Mördergrube