Mores

Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Mo-res
Herkunft aus gleichbedeutend mōrēslat (Plural, Moral)
eWDG

Bedeutung

gute Sitten, Anstand, Lebensart
Beispiel:
»Sitzt der Mensch seit Monaten hier und lernt nicht Mores ...« [ A. ZweigGrischa269]
umgangssprachlich jmdn., jmdm. Mores lehrenjmdm. Anstand beibringen; jmdn. energisch zurechtweisen
Beispiele:
na warte, dich werde ich Mores lehren!
dem werd ich Mores lehren, dem werd ich was beibringen, Alois! [ M. WalserEiche3]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Moral · moralisch · Moralist · moralisieren · demoralisieren · Mores
Moral f. ‘gesellschaftlich bedingtes System geltender Normen und Regeln sittlichen Verhaltens’ (18. Jh.), älter ‘aus einem Beispiel zu ziehende sittliche Nutzanwendung und Lehre’ (16. Jh., vgl. die Wendung die Moral von der Geschichte, 19. Jh.), danach ‘Sittenkunde, -lehre’ (17. Jh.). Auszugehen ist von lat. mōrālis ‘die Sitten betreffend’, einer Ableitung von lat. mōs (Genitiv mōris) ‘zur Regel gewordener Wille, auf innerer Gesinnung beruhende, gewohnheitsmäßige Tätigkeit, Sitte, Brauch’ (etymologisch verwandt mit ↗Mut, s. d.). Das im 16. Jh. geltende Neutrum Morale (entsprechend substantiviertem lat. mōrāle n.), Plur. Moralia, gerät im 17. Jh. unter den Einfluß von frz. la philosophie morale (nach lat. philosophia mōrālis) und wechselt zum fem. Genus über. moralisch Adj. ‘der Moral entsprechend, sittlich’ (16. Jh.). Moralist m. ‘Sittenlehrer, Moralphilosoph’, abschätzig ‘Sittenprediger’ (17. Jh.), frz. moraliste. moralisieren Vb. ‘sittliche Überlegungen anstellen’, abschätzig ‘als Sittenprediger auftreten’ (16. Jh.), frz. moraliser; demoralisieren Vb. ‘sittlich zersetzend wirken’ (18. Jh.), frz. démoraliser. Mores Plur. ‘Anstand, Benehmen, Lebensart’ (15. Jh.), lat. mōrēs Plur. (s. oben), zuerst in der humanistischen Schulsprache verbreitet; jmdn. Mores lehren ‘jmdn. zurechtweisen’ (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Mores‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mores‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mores‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kommt heute weniger darauf an, moralisch zu sein, als darauf, die anderen Mores zu lehren.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.2002
Einstweilen scheinen die Administratoren des alten Berlin entschlossen, solchen Vergleichen auszuweichen und die ausländischen Lehrer preußische Mores zu lehren.
Der Tagesspiegel, 01.10.1999
Wenn die "öffentlichen Mores" zu leiden beginnen, schreitet er ein.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.2000
Erfahrungsgemäß scheut sich die Opposition auch, dem Präsidenten in den Arm zu fallen, wenn dieser sich bemüht, internationale Übeltäter Mores zu lehren.
Die Zeit, 06.09.1996, Nr. 37
Es sind stolze Menschen, Eliten, die von den Hausmeistern unserer Asyle Mores gelehrt wird.
Der Spiegel, 08.12.1986
Zitationshilfe
„Mores“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mores>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morendo
Morelle
More geometrico
Mordwaffe
Mordversuch
Moresca
morganatisch
morgen
Morgenandacht
Morgenappell