Morgenappell

GrammatikSubstantiv
WorttrennungMor-gen-ap-pell (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Morgenappell schnitten sich 38 von ihnen die Arme auf.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Bisher hat jeder von ihnen beim Morgenappell zehn Mark eingezahlt.
Süddeutsche Zeitung, 15.09.1999
Beim Morgenappell nahte Kutschera seltsamerweise ordentlich angezogen, von drei hohen HJ-Führern begleitet.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 314
Gleich nach dem Morgenappell des anderen Tages lief Pippig zum Revier hinunter.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 93
Kampagnen und Morgenappelle stehen in Nordkorea auf der Tagesordnung, einmal im Monat wird jeder der 25 Millionen Einwohner einen Tag lang einer ideologischen Schulung unterzogen.
Der Tagesspiegel, 27.02.2003
Zitationshilfe
„Morgenappell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgenappell>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgenandacht
morgen
morganatisch
Moresca
Mores
Morgenarbeit
Morgenausgabe
Morgenblatt
Morgenbrise
morgend