Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Morgenarbeit

Grammatik Substantiv
Worttrennung Mor-gen-ar-beit

Verwendungsbeispiele für ›Morgenarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So verrichtete sie mechanisch ihre Morgenarbeit, bemüht, dabei so leise wie nur möglich zu sein. [Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 444]
Für die Morgenarbeit warfen wir uns in die schlechtesten Kleider. [Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8680]
Er mag es zum Beispiel gar nicht, zur Morgenarbeit vorangehen zu müssen. [Die Zeit, 03.07.1987, Nr. 28]
Und die bisher "stumme" Morgenarbeit – das vormittägliche Pferdetraining vor Zuschauern – wird künftig mit Musik unterlegt. [Die Welt, 31.08.2002]
Page ist zur Zeit krank geschrieben, ein Unfall in der Morgenarbeit vorigen Winter machte eine erneute Operation an der Wirbelsäule erforderlich. [Die Welt, 04.10.1999]
Zitationshilfe
„Morgenarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgenarbeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgenappell
Morgenandacht
Morgen
Moresca
Mores
Morgenausgabe
Morgenblatt
Morgenbrise
Morgenduft
Morgendunst