Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Morgenlicht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Mor-gen-licht
Wortzerlegung Morgen Licht
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
kaltes, graues, blasses, fahles Morgenlicht
im, beim frühesten Morgenlicht

Typische Verbindungen zu ›Morgenlicht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morgenlicht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Morgenlicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den verschneiten Wäldern taucht das erste rötliche Morgenlicht auf. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 176]
Ich gehe weiter, Ich will nur wissen, was ich sehe: hier sitzt einer im Morgenlicht. [Die Zeit, 27.11.1947, Nr. 48]
Sie leuchtet gelb‑braun im Morgenlicht und trägt kaum menschliche Spuren. [Die Zeit, 17.12.1953, Nr. 51]
Schreiben tut er am liebsten nachts, den Morgen und das grelle Morgenlicht mag er gar nicht. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.1999]
Jetzt, im Morgenlicht, waren die Moose und Steine hell und freundlich. [Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 35]
Zitationshilfe
„Morgenlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgenlicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgenlatte
Morgenland
Morgenkühle
Morgenkleid
Morgenkaffee
Morgenlied
Morgenluft
Morgenluft wittern
Morgenmantel
Morgenmeldung