Morgensonne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMor-gen-son-ne (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
die frühe, späte, helle Morgensonne
die ersten Strahlen der Morgensonne
unser Schlafzimmer hat Morgensonne

Typische Verbindungen zu ›Morgensonne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Himmel Licht Schein Strahl aufgehen aufgehend aufsteigen blenden blinken blinzeln blitzen dösen funkeln gleißend glitzern glänzen glühen heiß hell leuchten mild prall schimmern spiegeln strahlen tauchen warm wecken wärmen zaubern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morgensonne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Morgensonne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mittlerweile tauchte die Morgensonne den Raum in ein unwirkliches Halblicht.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 138
Um 9.16 Uhr schwebt der Kopf durch die Morgensonne davon.
Der Tagesspiegel, 02.10.2003
Das Tor stand schon offen und die Morgensonne fiel mit Glitzern hinein.
Die Zeit, 21.06.1951, Nr. 25
Ada kommt angeschlurft und kniet sich neben ihm, starrt in die blasse Morgensonne.
Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 197
Der See, den man von dieser Seite aus sehen konnte, spiegelte die trübe Morgensonne bleiern wider.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 947
Zitationshilfe
„Morgensonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgensonne>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgenshow
Morgenseite
Morgensegen
Morgenschweiß
morgenschön
Morgensonnenschein
Morgenspaziergang
Morgenspitze
Morgenstern
morgenstill