Morgentoilette, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMor-gen-to-ilet-te · Mor-gen-toi-let-te
WortzerlegungMorgenToilette
eWDG, 1974

Bedeutung

morgendliche Körperpflege
Beispiel:
sorgfältig Morgentoilette machen

Thesaurus

Synonymgruppe
morgendliches Sichtzurechtmachen  ●  Morgentoilette  geh. · sich (für den Tag) fertig machen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

erledigen verrichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morgentoilette‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin schließt sich seine Tochter inzwischen zur Morgentoilette im Bad ein.
Die Zeit, 08.01.1996, Nr. 02
Halb im Liegen, halb im Sitzen widmet sich die Alte ihrer Morgentoilette und kämmt sich unter Fluchen ihr verfilztes, schlohweißes Haar.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 181
So weit Übernachtungen auf diese oder ähnliche Art zu regeln waren, so eng im Doppelsinn des Wortes gestaltete sich die Morgentoilette.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2003
Als Morgentoilette wird die Dame ein paar wollene Kleider mit dazu passender Jacke nötig haben.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 15623
So schnell war Martin Grambauer noch nie mit Morgentoilette und Frühstück fertig geworden.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 180
Zitationshilfe
„Morgentoilette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgentoilette>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgentau
Morgensuppe
Morgenstunde
Morgenstrahl
Morgenstille
Morgenvisite
Morgenwind
Morgenzeitung
Morgenzug
morgig