Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Morgentoilette, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Morgentoilette · Nominativ Plural: Morgentoiletten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Mor-gen-to-ilet-te · Mor-gen-toi-let-te
Wortzerlegung Morgen Toilette
eWDG

Bedeutung

morgendliche Körperpflege
Beispiel:
sorgfältig Morgentoilette machen

Thesaurus

Synonymgruppe
morgendliches Sichtzurechtmachen  ●  Morgentoilette  geh. · sich (für den Tag) fertig machen  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Morgentoilette‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin schließt sich seine Tochter inzwischen zur Morgentoilette im Bad ein. [Die Zeit, 08.01.1996, Nr. 02]
Einem dicken Tigerkater ist das deutlich zu viel Interesse an seiner Morgentoilette. [Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02]
Die eigene Morgentoilette spielt sich womöglich wochenlang auf einer ungemütlichen Baustelle ab. [Die Zeit, 20.03.1970, Nr. 12]
Halb im Liegen, halb im Sitzen widmet sich die Alte ihrer Morgentoilette und kämmt sich unter Fluchen ihr verfilztes, schlohweißes Haar. [Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 181]
So weit Übernachtungen auf diese oder ähnliche Art zu regeln waren, so eng im Doppelsinn des Wortes gestaltete sich die Morgentoilette. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.2003]
Zitationshilfe
„Morgentoilette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgentoilette>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgentau
Morgensuppe
Morgenstunde hat Gold im Munde
Morgenstunde
Morgenstund hat Gold im Mund
Morgenvisite
Morgenwind
Morgenzeitung
Morgenzug
Morgestraich