Morgenwind, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMor-gen-wind
WortzerlegungMorgenWind
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
ein kalter, frischer Morgenwind
die Fahne flattert im Morgenwind

Typische Verbindungen zu ›Morgenwind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

flattern frisch kalt kühl wehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morgenwind‹.

Verwendungsbeispiele für ›Morgenwind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem kleinen Platz davor verlieren gestern die kurz gestutzten Bäume im Morgenwind ihre letzten Blätter.
Der Tagesspiegel, 08.11.2004
Im Morgenwind wiegen sich die jungen Zweige, ihre Knospen glänzen grün.
Bild, 31.03.1998
In der Ferne begann der Tag zu dämmern und ein kalter Morgenwind fuhr den Deutschen ins Gesicht.
Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 139
Auf unseren Fahrzeugen flattert die Fahne im hellen, sonnigen Morgenwind.
Brief von Gefreiter H. vom 19.06.1944. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 44
Dunkle Regenwolken, denen die Sonne die Ränder purpurn und golden säumt, jagen im Morgenwind.
Brief von Ludwig Finke vom 19.12.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 59
Zitationshilfe
„Morgenwind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morgenwind>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morgenvisite
Morgentoilette
Morgentau
Morgensuppe
Morgenstunde
Morgenzeitung
Morgenzug
morgig
Morgue
Moria