Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Morphologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Morphologie · Nominativ Plural: Morphologien
Aussprache  [mɔʁfoloˈgiː]
Worttrennung Mor-pho-lo-gie
Wortzerlegung morpho- -logie
Wortbildung  mit ›Morphologie‹ als Letztglied: Geomorphologie · Kulturmorphologie · Sozialmorphologie
 ·  mit ›Morphologie‹ als Grundform: morphologisch
Herkunft aus morphḗgriech (μορφή) ‘Form, äußerliche Gestalt, Ansehen’ + -logie ‘-kunde, -lehre, -wissenschaft’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
besonders Philosophie Wissenschaft, Lehre von den Gestalten, Formen
besonders hinsichtlich ihrer Eigenarten, Entwicklungen, Gesetzlichkeiten
2.
Biologie, Medizin Wissenschaft, Lehre von der äußeren Gestalt, Form der Lebewesen, der Organismen und ihrer Teile
3.
Geomorphologie
4.
Sprachwissenschaft Formenlehre
5.
Soziologie Teilgebiet der Soziologie, das sich mit der Struktur der Gesellschaft befasst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Morphologie · Morphem
Morphologie f. ‘Lehre von der Gestalt, den Formen und ihrer Entwicklung’, gelehrte Bildung Goethes (1796), danach des Mediziners K. F. Burdach (1800) zu griech. morphḗ (μορφή) ‘Form, äußerliche Gestalt, Ansehen’ und -logia (s. -logie). Der Begriff ist anfangs auf die Naturwissenschaft (Botanik, Zoologie, Geographie) beschränkt, wird aber dann auch in der Sprachwissenschaft auf die Formenlehre und die Wortbildungslehre angewendet. Dazu die Neubildung Morphem n. kleinste Einheit der sprachlichen Form (nach de Courtenay, um 1880).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Morphematik · Morphemik · Morphologie · Plerematik · Pleremik · Wortbildung
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Morphologie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Morphologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Morphologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erforschung dieser Fragen geht in einer anderen Richtung als die zentralen Probleme der Morphologie. [Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 320]
Nur eine exakt vorgehende, vergleichende Morphologie der Kulturen kann hoffen, diese Frage zu beantworten. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 11]
Er lässt Dias aufblitzen, dazu brummelt er etwas von Komplexität, Heterogenität, Morphologie. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Er begründete die Wissenschaft der Morphologie als Studium der lebenden Formen. [Die Zeit, 05.02.1951, Nr. 06]
Die Morphologie der Weltgeschichte wird notwendig zu einer universellen Symbolik. [Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 54]
Zitationshilfe
„Morphologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Morphologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morphologe
Morphographie
Morphografie
Morphogenesis
Morphogenese
Morphometrie
Morphonem
Morphonemik
Morphophonem
Morphophonemik