Moskito, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Moskitos · Nominativ Plural: Moskitos
Aussprache
WorttrennungMos-ki-to
Herkunftaus gleichbedeutend mosquitospan ‘Mücke, Stechmücke’
Wortbildung mit ›Moskito‹ als Erstglied: ↗Moskitonetz
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

Stechmücke, vor allem bestimmter tropischer Arten, die gefährliche Krankheiten wie Malaria oder Denguefieber übertragen kann
Beispiele:
Tropenmediziner unterscheiden zwischen dem Dschungel-Gelbfieber, bei dem die Moskitos das Virus von Affe zu Affe oder von Affe zu Mensch übertragen, und dem Stadt-Gelbfieber, das durch Mückenstiche von Mensch zu Mensch befördert wird. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.2018]
Ein halbes Jahr nach Olympia sieht es hier [am Stadion von Rio de Janeiro] aus, als sei seit Jahrzehnten keiner mehr da gewesen. […] Immerhin hat Bürgermeister Crivella jetzt die zuständige Baufirma dazu aufgefordert, die braune Suppe im Aufwärmbecken vor der Schwimmhalle abzupumpen. An solchen Orten fühlt sich Aedes aegypti wohl, jener Moskito, der Krankheiten wie Dengue, Chikungunya und Zika überträgt. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.2017]
Mit den US-Behörden arbeitet [das Unternehmen] Evolva an einem Mittel gegen den Moskito, der als Hauptverbreiter des Zika-Virus gilt. [Neue Zürcher Zeitung, 30.03.2016]
Die Widerstandsfähigkeit von Moskitos gegen bestimmte Chemikalien ist ein großes Problem bei der Bekämpfung der von den Stechmücken übertragenen Tropenkrankheit Malaria. [Der Standard, 25.02.2014]
Moskitos übertragen Malaria und Heuschrecken können Hungersnöte auslösen – aber ohne Insekten gäbe es keine belebte Welt[…]. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 1998. Zitiert nach: Bild der Wissenschaft, 1997, Nr. 3.]
[…] Arthropoden (= Gliederfüßer) lassen sich von der Wärmestrahlung ihrer Beute leiten. So verfügen Moskitos auf ihren Antennen und gewisse tropische Zecken an ihren Vorderbeinen neben Kältesensoren über recht empfindliche Wärmesensoren. [Schäfer, Klaus: Thermosensibilität. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 328]
Kisiba [Gemeinde in Tansania] ist sehr reich an blutsaugenden Insekten. Moskitos verschiedener Art, Stomoxys, Tabanus sind vertreten, außerdem Zecken, welche den Menschen angreifen, auch Ornithodorus. Und doch ist nicht ein einziger Fall bekannt geworden, der durch derartige Krankheitsüberträger infiziert wäre. [Koch, Robert: Schlußbericht über die Tätigkeit der deutschen Expedition zur Erforschung der Schlafkrankheit. In: Schwalbe, J. (Hg.) Gesammelte Werke von Robert Koch, Bd. 1, Leipzig: Thieme 1912 [1907], S. 541]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: lästige, [Malaria o. Ä.] übertragende Moskitos
in Präpositionalgruppe/-objekt: Myriaden, Schwärme, Wolken von Moskitos; von Moskitos übertragen; von Moskitos gestochen [werden]
als Aktivsubjekt: Moskitos stechen
als Genitivattribut: Bekämpfung der Moskitos
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Moskito m. seit dem letzten Viertel des 16. Jhs. (zuerst bei Fischart Mosquiten Plur.) stechende zweiflügelige Insekten der Tropen und Subtropen bezeichnend, die heute als unterschiedliche Arten den Familien der Stech- und der Kriebelmücken zugeordnet werden und von denen einige Malaria und Gelbfieber übertragen, ist eine Entlehnung von gleichbed. span. mosquito. Dieses gehört zu span. mosca ‘Fliege’ (aus gleichbed. lat. musca, s. auch ↗Muskete und ↗Mücke), ist jedoch ursprünglich nicht Deminutivableitung mit dem Suffix -ito, sondern folgt (wie port. mosquito, katalan. mosquit) dem roman. Bildungstyp von span. port. cabrito, katalan. aprov. cabrit, aus spätlat. caprītus ‘Zicklein’ (vgl. lat. caper ‘Ziegenbock’, capra ‘Ziege’), dessen Endung erst sekundär unter den Einfluß von verkleinerndem span. -ito gerät (vgl. Corominas 3, 452). Im Dt. tritt die Schreibung mit -k- erstmals im 17. Jh. auf (Mußkitten Plur., 1631), doch findet sich ebenso -qu- weiterhin bis ins 19. Jh., dem auch noch der Plural Moskiten neben jetzt allein gültigem Moskitos geläufig ist. Vereinzelt belegtes Moustikes, Mustiken (17./18. Jh.) beruht auf gleichbed. frz. moustique (Mitte 17. Jh., umgestellt aus gleichfalls dem Span. entstammendem frz. mousquite, 1611).

Thesaurus

Synonymgruppe
Moskito · ↗Mücke · ↗Stechmücke  ●  ↗Gelse  österr. · ↗Schnake  schweiz., bair. · ↗Stanze  schweiz., bair. · Staunse  schweiz., bair.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Moskito‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Brutstätte Eishockey-Liga Esse Essener Fliege Kakerlak Malaria Myriaden Mücke Plage Ratte Schwarm Spatz Spinne Zecke ausrotten brüten infiziert lästig schwirren sirren stechen summen tabellenletzt transgen vermehren verscheuchen wimmeln Überträger übertragend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Moskito‹.

Zitationshilfe
„Moskito“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Moskito>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Moses
mosern
Moselwein
Möse
Moschustier
Moskitogitter
Moskitonetz
Moskitostich
Moslem
mosleminisch