Motion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Motion · Nominativ Plural: Motionen
Aussprache
WorttrennungMo-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Motion‹ als Grundform: ↗Motionär
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
schweizerisch schriftlicher Antrag in einem Parlament
2.
bildungssprachlich Bewegung
3.
Sprachwissenschaft
a)
Bildung einer weiblichen Personen-, Berufs- oder Tierbezeichnung mit einem Suffix von einer männlichen Form
b)
Beugung des Adjektivs nach dem Geschlecht des zugehörigen Substantivs
4.
Fechten Faustlage

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesrat Emotion GmbH Motion Nationalrat Postulat Research angenommen annehmen billigen eingebracht einreichen entgegennehmen folgend überweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Motion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine kleine Einschränkung muss man allerdings für den neuen Golf 4 Motion in Kauf nehmen.
Der Tagesspiegel, 11.09.2004
Danach verhinderte eine Motion vor allem mit Unterstützung asiatischer und afrikanischer Länder eine von westlichen Ländern eingebrachte Resolution.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Technische Details zum Motion JPEG 2000 sind zurzeit noch Verschlusssache.
Die Welt, 03.01.2001
Auch der Blackberry-Anbieter Research in Motion verliert schnell an Gewicht.
Die Zeit, 26.10.2011 (online)
Wenn das Wiedergabesystem nur 256 oder 16 Farben darstellen kann, reduziert Software Motion Video die Farben automatisch.
C't, 1993, Nr. 8
Zitationshilfe
„Motion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motion>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motilität
Motherboard
Motette
Motel
Mostwaage
Motion-Picture
Motionär
Motionpicture
Motiv
Motivation