Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Motorboot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Motorboot(e)s · Nominativ Plural: Motorboote
Aussprache 
Worttrennung Mo-tor-boot
Wortzerlegung Motor Boot1
eWDG

Bedeutung

durch einen Motor angetriebenes Boot
Beispiele:
ein schnelles, schnittiges, offenes, gedecktes Motorboot
mit dem Motorboot fahren
ein Motorboot besteigen, mieten, führen, über den See steuern
das Motorboot der Wasserpolizei
das Geräusch eines Motorbootes, das den See durchpflügte [ JohoWendemarke193]

Typische Verbindungen zu ›Motorboot‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Motorboot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Motorboot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Motorboot hat 150 zinnerne Abteilungen, so daß es noch schwimmfähig bleibt, selbst wenn 100 von ihnen leck geschlagen werden sollten. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1910]
Jetzt fährt er Motorboot, weil er nicht mehr segeln kann. [Die Zeit, 06.12.1996, Nr. 50]
Am nächsten Morgen bringen sie zwei Motorboote an den Strand. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Der Trainer im Motorboot treibt ihn jedoch bald schon weiter, und auch wir werden zurückgepfiffen in den Bus. [Die Zeit, 06.05.1988, Nr. 19]
Ein Motorboot für sechs Personen kostet pro Tag 40 Dollar. [Die Zeit, 21.04.1972, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Motorboot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motorboot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motorblock
Motorbenzin
Motoraufhängung
Motor
Motologie
Motorbremse
Motorcamping
Motordefekt
Motordrehzahl
Motorenbau