Motorisierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMo-to-ri-sie-rung
Wortzerlegungmotorisieren-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstattung Ausstattungslinie Ausstattungsvariante Design Elektrifizierung Fahrleistung Golf Industrialisierung KW Karosserieform Karosserievariante Luxus Mechanisierung PS Straßenbau Zeitalter angeboten beginnend bereitstehen fortschreiten fortschreitend identisch individuell kombinieren nächsthoch standesgemäß voranschreiten wachsend zunehmend üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Motorisierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich wäre die deutsche Motorisierung ohne Opel schlechterdings nicht vorstellbar gewesen.
Der Tagesspiegel, 04.10.2001
Natürlich hängt der Kraftstoffverbrauch eines Autos in erster Linie von seiner Motorisierung ab.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1998
Im letzten Jahrzehnt hat das Radfahren, trotz der immer mehr um sich greifenden Motorisierung sogar deutlich zugenommen.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 376
In den zwanziger Jahren kam dann die Motorisierung kräftig voran.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 184
Auch durch die wachsende Motorisierung sei bisher keine wesentliche Änderung dieses Brauches eingetreten.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 81
Zitationshilfe
„Motorisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motorisierung>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
motorisieren
motorisch
Motoriker
Motorik
Motorhaube
Motorjacht
Motorkraft
Motorkühlung
Motorkutter
Motorleistung