Motorradfahren, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Motorradfahrens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Mo-tor-rad-fah-ren
Wortzerlegung MotorradFahren
Wahrig und ZDL, 2020

Bedeutung

das Sichfortbewegen (im Straßenverkehr) mithilfe eines Motorrads; das Führen, Bedienen, Lenken eines Motorrads
siehe auch Motorrad fahren
Kollokationen:
als Prädikativ: das Motorradfahren ist gefährlich
hat Präpositionalgruppe/-objekt: das Motorradfahren ohne Helm [ist noch gefährlicher]
Beispiele:
In der ersten Fahrstunde bin ich […] auf dem Übungsplatz umgekippt, und mein Fahrlehrer hat gemeint, ich solle das Motorradfahren lieber lassen. [Welt am Sonntag, 21.10.2018, Nr. 42]
Sein […] Hobby ist das Motorradfahren, vor einem Jahr hat er sich eine Harley Davidson angeschafft, ein Modell für Einsteiger. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2018]
Ich hab mit dem Motorradfahren aufgehört, als die Helmpflicht kam, ich hatte den Führerschein noch mit Wollmütze gemacht. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.2012]
Der ehemalige Rennfahrer und Gründer einer Schule für Motorrad‑Fahrtechnik erklärt ausführlich physikalische Hintergründe des Motorradfahrens und gibt Hinweise für die Verbesserung des Fahrstils. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.06.2004]
Was mich heute am Motorradfahren begeistert, ist aber nicht mehr die Geschwindigkeit. [Die Welt, 19.03.2005]
Motorradfahren ist zwölfmal gefährlicher als die Fahrt mit dem Auto. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.1998]

Typische Verbindungen zu ›Motorradfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Motorradfahren‹.

Zitationshilfe
„Motorradfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motorradfahren>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motorradbrille
Motorradbraut
Motorradbauer
Motorrad fahren
Motorrad
Motorradfahrer
Motorradfahrt
Motorradfußball
Motorradhelm
Motorradhersteller