Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Motorradler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Motorradlers · Nominativ Plural: Motorradler
Aussprache 
Worttrennung Mo-tor-rad-ler
Wortzerlegung Motorrad -ler
eWDG

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Motorradfahrer

Verwendungsbeispiele für ›Motorradler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ein ganztägiges Aufbau‑Training muß man 890 Mark, der Motorradler 330 Mark berappen. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.1997]
Nicht selten sehen sich Motorradler mit solchen Äußerungen konfrontiert – verunglückten doch im vergangenen Jahr auf deutschen Straßen wieder mehr als 700 Motorradfahrer tödlich. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.1996]
Nicht selten mehr als 3200 Kunden am Tag, zu einem bedeutenden Teil Motorradler, drängeln sich zur Zeit in der Zulassungsstelle in der Eichstätter Straße. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.1996]
Nach den kalten Monaten lockt Wärme und Sonne sie wieder hervor, die Motorradler. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.1996]
Nun aber klettert die Rucksackmode, über Motorradler und Biker aufsteigend, dann Schüler und natürlich anbiedernde Lehrer, bis hinauf in bessere Kreise. [Süddeutsche Zeitung, 20.03.1995]
Zitationshilfe
„Motorradler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motorradler>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motorradkombination
Motorradhersteller
Motorradhelm
Motorradfußball
Motorradfahrt
Motorradmechaniker
Motorradproduzent
Motorradrennen
Motorradsattel
Motorradsport