Motorraum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Motorraum(e)s · Nominativ Plural: Motorräume
Aussprache [ˈmotoːɐ̯ˌʀaʊ̯m]]
WorttrennungMo-tor-raum
WortzerlegungMotorRaum
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

Kfz-Wesen der Teil eines Kraftfahrzeugs, in dem sich der Motor befindet
Beispiele:
Als er die Autobahn verließ, quoll plötzlich dichter Rauch aus dem Motorraum seines Kleintransporters. [Bild am Sonntag, 13.05.2018, Nr. 19]
Eine fachmännische Reinigung des Motorraums mit dem Dampfstrahler beseitigt Ablagerungen und Korrosionen. [Spiegel, 12.03.2001 (online)]
Dabei passiert es immer häufiger, daß der Steinmarder sich während der Nachtstunden in die Motorräume parkender Autos schleicht. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.1999]
Mangelnde Sauberkeit im Motorraum führt auch zur Verschmutzung der Zündspulen, Zündkabel und Kerzenstecker. [Berliner Zeitung, 28.08.1982]
Schallschluckendes Material im Motorraum […] wird die Geräusche weiter dämpfen. [Neues Deutschland, 22.02.1975]
Kollokationen:
mit Genitivattribut: der Motorraum des Autos, Busses, Fahrzeugs, Wagens
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Brand, Defekt, Feuer im Motorraum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auto Brand Bus Fahrzeug Feuer Flamme Geräusch Heck Kofferraum Marder Schlauch Unterboden Wagen ausbrechen dringen eng fangen schlagen unterbringen verstecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Motorraum‹.

Zitationshilfe
„Motorraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motorraum>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motorradunfall
Motorradsportler
Motorradsport
Motorradsattel
Motorradrennen
Motorroller
Motorsäge
Motorschaden
Motorschiff
Motorschlepper