Motorroller, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMo-tor-rol-ler (computergeneriert)
WortzerlegungMotorRoller
eWDG, 1974

Bedeutung

kleineres, zum Schutz gegen den Straßenschmutz mit Blech verkleidetes Motorrad für kurze Strecken und mäßig hohe Geschwindigkeiten, das sich leicht besteigen und fahren lässt
Beispiele:
ein leuchtend rot lackierter Motorroller
Motorroller fahren
mit dem Motorroller verunglücken
Schon schwirren die Motorroller links und rechts an uns vorbei [FrischStiller104]

Thesaurus

Synonymgruppe
Motorroller  ●  Vespa  Markenname
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kannte nämlich nur Typen mit Motorrollern und von denen hatte mir keiner gefallen.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.2002
Sie kommen jedoch mit ihren Motorrollern angefahren, nachdem sie sich telephonisch eingeladen haben.
Die Zeit, 13.05.1960, Nr. 20
Tausende von Motorrollern schlängeln sich rechts, links, von vorn und von hinten am immer wieder stockenden Verkehr vorbei.
Der Tagesspiegel, 21.11.2004
Er drang aus Fenstern in Florenz, die Kinder sangen und die Männer auf den Motorrollern pfiffen ihn.
Die Welt, 31.01.2001
Sie warteten schon vor der Tür, als die Gangster mit ihren Motorrollern flüchten wollten.
Bild, 03.02.1998
Zitationshilfe
„Motorroller“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Motorroller>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motorraum
Motorradunfall
Motorradsportler
Motorradsport
Motorradsattel
Motorsäge
Motorschaden
Motorschiff
Motorschlepper
Motorschlitten