Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Muckertum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMu-cker-tum
WortzerlegungMucker-tum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

menschliche Haltung, die Ausdruck von Feigheit, Heuchelei und Kriecherei ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sind keine Anhänger des Muckertums und sind selbstverständlich für die realistische Darstellung aller Seiten des menschlichen Lebens in Literatur und Kunst.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]
Ich hoffe sehr, dass Ihre Darstellung des Skandals und die Veröffentlichung der "Tapete" dazu beitragen, dem staatsanwaltschaftlichen "Muckertum" ein Ende zu bereiten.
Die Zeit, 23.07.2001, Nr. 30
Dass er im Zuge dieser Verwandlung auf eine feinere Garderobe umstieg, wurde ihm vermutlich weniger übel genommen als die Regression seines Muckertums aufs Handwerklich-Korrekte.
Der Tagesspiegel, 24.02.2005
Am 8. September 1933 gab Röhm einen "Erlaß gegen die Ausbreitung des Muckertums" heraus.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1999
Der Wiener Boulevard-Journalist und Tagesliterat der post-kakanischen Ersten Republik gilt als Mordopfer des Muckertums, als Märtyrer der Aufklärung.
Der Spiegel, 15.02.1982
Zitationshilfe
„Muckertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muckertum>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
muckern
muckerisch
Mucker
Mückenstich
Mückenschwarm
Muckibude
Muckis
Muckraker
Mucks
mucksch