Murks, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Murkses · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp fehlerhaft oder nachlässig ausgeführte Arbeit
Beispiele:
das ist (alles) Murks!
so ein Murks!
hier hast du Murks (= einen Fehler) gemacht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

murksen · murken · murkeln · Murk · Murkel · Murks · abmurksen
murksen Vb. ‘schlecht, fehlerhaft, ungeschickt arbeiten, pfuschen, grob schneiden’, auch ‘heimlich und langsam töten, quälen’ sowie ‘brummen, murren’, in den Mundarten allgemein (18. Jh., doch wohl älter). Intensivbildung zu murken Vb. ‘zusammendrücken, zerknittern’, (nd.) ‘ermorden, (quetschend) töten’, mnd. morken ‘zerdrücken’; vgl. auch iteratives murkeln Vb. ‘in unordentliche Stücke schneiden, zerdrücken, krümeln, zerknittern, undeutlich sprechen’ (17. Jh.). Grundwort ist Murk m. ‘Brocken, abgebrochenes Stück, unfertiger, zurückgebliebener Mensch’ (16. Jh.), deminutiv Murkel m. ‘kleiner Kerl’ (20. Jh.), das an eine Gutturalerweiterung der unter ↗mürbe und ↗morsch (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ angeschlossen werden kann. Murks m. ‘fehlerhafte Arbeit, wertloses, unbrauchbares Zeug’ (20. Jh.), zuvor ‘Grunzton der Schweine, kleiner unansehnlicher, verdrießlicher Mensch’ (18. Jh.), wohl rückgebildet aus murksen (s. oben). abmurksen Vb. ‘(heimlich) umbringen, ermorden’ (18. Jh.), im Anschluß an nd. murken ‘ermorden’ (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Flickarbeit · ↗Flickwerk · ↗Pfuscharbeit · ↗Schund · schlechte Arbeit  ●  ↗Flickenteppich  ugs. · ↗Gestümper  ugs. · ↗Mist  ugs. · Murks  ugs. · Murkserei  ugs. · ↗Pfusch  ugs. · ↗Pfuscherei  ugs. · ↗Schlamperei  ugs. · ↗Schlendrian  ugs. · ↗Schluderei  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pfusch Schlamperei herauskommen rot-grün total

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Murks‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die darf man nicht so inszenieren, wie man sie sehen will, das wird Murks.
Die Welt, 13.08.2005
Lange dürfe die Regierung sich diesen "Murks auf allen Gebieten" nicht mehr leisten.
Die Zeit, 25.02.2002, Nr. 08
Auch als gewiefter Musiker, das weiß eh jeder, täuscht er den Murks nur vor.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2000
Anders als diese jedoch bleiben Politiker auch dann oben, wenn sie zwar fortgesetzt Phrasen dreschen und Murks machen, aber wiedergewählt werden.
konkret, 1984
Der ganze Dampflokbetrieb hat sich auf einem einzigen Kanal abgespielt - nichts wie Murks und Wartezeiten!
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 937
Zitationshilfe
„Murks“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Murks>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …