Musche, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Mu-sche
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Musche2 f. (ehemals) modisches schwarzes ‘Schönheits-, Schminkpflästerchen’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. frz. mouche f., eigentlich ‘Fliege’ (aus lat. musca), benannt nach der Ähnlichkeit.

Thesaurus

Synonymgruppe
Callgirl · ↗Dirne · ↗Escort · ↗Escortgirl · Frau für spezielle Dienstleistungen · ↗Freudenmädchen · ↗Kurtisane · ↗Liebesdame · ↗Liebesdienerin · ↗Liebesmädchen · Sexdienstleisterin · ↗Straßendirne · ↗Straßenprostituierte · käufliches Mädchen  ●  ↗Gunstgewerblerin  scherzhaft · ↗Kokotte  veraltet · Lohndirne  veraltet · Lustdirne  veraltet · ↗Prostituierte  Hauptform · gefallenes Mädchen  altertümelnd · Anbieterin für sexuelle Dienstleistungen  fachspr., Amtsdeutsch, Jargon · ↗Bordsteinschwalbe  ugs. · Dorfmatratze  derb · ↗Edelnutte  derb · Entspannungsdame  geh., verhüllend · Hartgeldnutte  derb · ↗Hetäre  geh. · ↗Horizontale  ugs. · ↗Hure  derb, abwertend · ↗Lusche  ugs., regional · ↗Metze  geh., historisch · Musche  ugs. · ↗Nutte  derb, abwertend · ↗Professionelle  ugs. · ↗Schnepfe  ugs., abwertend · ↗Sexarbeiterin  fachspr. · ↗Straßenmädchen  ugs. · ↗Strichmädchen  ugs. · eine, die das älteste Gewerbe der Welt betreibt  ugs. · eine, die es für Geld macht  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiel für ›Musche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beste deutsche Werfer waren Simon Ernst und Matthias Musche mit je fünf Toren.
Die Zeit, 27.07.2013 (online)
Zitationshilfe
„Musche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musche>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muscadet
Musauge
Musapfel
Musaget
Musa
Muschel
Muschelbank
Muschelblümchen
muschelfarben
Muschelfleisch