Muschel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Muschel · Nominativ Plural: Muscheln
Aussprache 
Worttrennung Mu-schel
eWDG

Bedeutungen

1.
in zahlreichen Arten auftretendes Weichtier mit zwei den Körper umschließenden Schalen aus Kalk, die durch einen kräftigen Schließmuskel zusammengehalten werden
Beispiele:
eine schwimmende Muschel
essbare Muscheln
er taucht nach Muscheln und Perlen
die Muschel aufklopfen, aufbrechen
2.
Schale von 1
Beispiele:
Muscheln am Strand suchen, finden
das Kind sammelte bunte Muscheln
das Ragout auf Muscheln servieren
3.
übertragen Dinge, die 2 äußerlich ähnlich sind
a)
veraltend Hörer des Telefons
Beispiele:
er hörte eine aufgeregte Stimme durch die Muschel
er hob die Muschel ans Ohr
b)
äußerer sichtbarer Teil des Ohres
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Muschel f. Der Name des Schalentieres ahd. muscula (9. Jh.), mhd. mnd. muschel, asächs. muskula, aengl. muscle, muxle, musle, mnl. mosscel(e), musscel(e) ist eine Entlehnung aus (auch im Frz. fortlebendem) vlat. *muscula, das auf lat. mūsculus ‘Mäuschen’, übertragen auch (wegen der oval-rundlichen Form) ‘Miesmuschel’ und ‘Muskel’, beruht, einer Deminutivbildung zu lat. mūs ‘Maus’ (s. auch Muskel). Mnd. mussel, mnl. mossel(e), mussel(e), nl. mossel werden dagegen durch afrz. *mosle (FEW 6, 3, 263) vermittelt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Außenhaut · Gerippe · Muschel · Schale
Oberbegriffe
Zoologie
Synonymgruppe
Muschel [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
  • tierisches Lebewesen  ●  Tier  Hauptform · Getier  geh. · Viech  ugs. · Vieh  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Muschel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Muschel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Muschel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In seinen Ohren rauschte noch immer das Meer wie in einer toten Muschel. [Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 36]
Das Risiko, krank zu werden, ist bei der deutschen Muschel so gut wie ausgeschlossen. [o. A. [czy.]: Miesmuschel. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]]
Man sortiert zunächst die Muscheln aus, die sich schon jetzt geöffnet haben. [Die Zeit, 31.10.2012, Nr. 41]
Für den eigenen Gebrauch dürfen Sie drei dieser Muscheln einführen. [Die Zeit, 04.05.2009, Nr. 18]
Natürlich mache ich mir nicht selbst an der Muschel zu schaffen. [Die Zeit, 20.06.2007, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Muschel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muschel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musche
Muscadet
Musauge
Musapfel
Musaget
Muschelbank
Muschelblümchen
Muschelfleisch
Muschelgehäuse
Muschelgeld